Gruppen-Begegnungen

Bewusstsein (Consciousness) -Transformation


"Bist du bereit dem Geschehen der Transformation bewusst zuzusehen?"
Wahre Befreiung kommt der Raupe die zum Schmetterling wird gleich.
Solange etwas persönlich genommen wird, bist du als Raupe im Kokon und Leiden (Ajnani) geschieht.
Beim erwachen zum Schmetterling hat sich alles "persönliche" aufgelöst,
Der Schmetterling ist sich seiner wahren unpersönlichen Natur gewahr.  -  Er ist frei! (Jnani)."
Nishkàma

                                
image-7162360-Satsangraum 2.png
Begegnungen in der Gruppe

"Die einzige Arbeit (Innenschau) im Leben die sich wahrhaftig lohnt, ist die Schau nach Innen."
 
Veranstaltungen; Im Grüntal 9, 8405 Winterthur und in Zürich im Yogastudio Nandala

Mai
Mo. 28.05.18, Zeit: 19.00-21.00 Uhr, Lesung und Gespräche über die Lehre des Weisen Ramana Maharshi

Juni
Fr. 01.06.18, Zeit:  19.00-21.00 Uhr, Stille und Satsang
Fr. 08.06.18, Zeit:  19.00-21.00 Uhr, Stille und Satsang

So.10.06.18, Zeit: 14.30-17.00 Uhr, Stille und Satsang


Fr. 15.06.18, Zeit: 19.00-21.00 Uhr, Stille und Satsang

Mo.18.06.18, Zeit: 19.00-21.30 Uhr, Stille

Do. 21.06.18, Zeit: 19.30-22.00 Uhr, Stille und Satsang

Mo. 25.06.18, Zeit: 19.00-21.00 Uhr, Lesung und Gespräche über die Lehre des Weisen Ramana Maharshi

*Mi. 27.06.18, Zeit: 09.15-11.15 Uhr, Stille und Satsang am Morgen
*Anmeldung bis Dienstag mittag

Fr. 29.06.18, Zeit: 19.00-21.00 Uhr, Stille und Satsang

Juli
Achtung ab Juli Stille + Satsang Beginn um 19.30 Uhr

So. 08.07.18, Zeit: 14.30-17.00 Uhr, Stille und Satsang


 Mo. 09.07.18, Zeit: 19.00-20.30 Uhr, Stille

*Mi. 11.07.18, Zeit: 09.15-11.15 Uhr, Stille + Satsang am Morgen
*
Anmeldung bis Dienstag Mittag

*Mi. 11.07.18, Zeit: 19.00-21.00 Uhr, Lesung und Gespräche über die Lehre des Weisen Ramana Maharshi
*Anmeldung erwünscht bis Dienstag Mittag

So. 15.07.18,  Zeit: 15.00-17.00 Uhr
Stille + Satsang mit Nishkàma,  Yogastudio Nanadala, Zürich
nandalayoga, Klingenstrasse 42. 8005 Zürich, www.nandalayoga

Bitte die geänderten Zeiten beachten:
Fr. 19.07.18, Zeit: 19.30-21.30 Uhr, Stille und Satsang
Fr. 27.07.18, Zeit: 19.30-21.30 Uhr, Stille und Satsang

August
10. - 12.08.18, "BewusstSein" Retreats auf dem Sternenberg


September
Fr. 07.09.18, Zeit: 19.30-21.30 Uhr, Stille und Satsang
Fr. 28.09.18, Zeit: 19.30-21.30 Uhr, Stille und Satsang



"Alles ist immer und jederzeit Perfekt! Ein einfaches geschehen - nichts persönliches!"
"Everything is everytime perfect!  A simple happening nothing is personal!"  
Niahkàma



finanzielle Ausgleichsempfehlung:
Fr. 30.00 für 2 stündiges Zusammensein


"Das EGO, Individuelle oder die Person, taucht im Selbst auf und vergeht wieder.
Also ein unpersönliches geschehen!"
Nishkàma

image-8899277-Rose_blau_grün.jpg
See the Ilusion!
"Was ist real was ist Ilusion?" 
Im 4.Zustand (Turya) taucht Welt, Traum und Tierfschlaf auf und verschwindet wieder!"



image-8552582-Nishkama_Nandala_Studio.jpg
So. 15.07.18 Stille + Satsang mit Nishkàma in Zürich
Zeit: 15.00-17.00 Uhr

Stille + Satsang mit Nishkàma,  Yogastudio Nanadala, Zürich
nandalayoga, Klingenstrasse 42. 8005 Zürich
www.nandalayoga
Ausgleich: Fr. 30.00
Teilnahme ohne Anmeldung möglich

10. - 12.08.18, "BewusstSein"
16. - 18.11.18, "Still-Sein" 

Geplant:
12.-18.08.2019, Wochen-Retreat - Satsang und Sein, 
auf dem Sternenberg (Programm folgt)
15.-17.11.2019, "Still-Sein" 


image-7446446-om-1.jpg
"Frieden, Freiheit und Freude lässt sich nicht im Aussen finden!"    
Nishkàma

Beschreibung der Veranstaltungen                                               

Stille + Satsang Zusammensein in Wahrheit

Zu Beginn der Begegnung sitzen wir meist in Stille. 

Danach folgt Geschpräche über und um die Selbst-Verwirklichung
Manchmal spricht Nishkàma oder liest etwas vor. Immer mit der Aussrichtung dich deiner wahren unpersönlichen Natur zu widmen.



"Werde dir SELBST gewahr, es war schon immer und wird immer sein, es ist die wahre Natur des Seins ."  
Nishkàma

Stille
In der Begegnung in Stille bekommt die Präsenz deiner wahren Natur mehr Durchscheinungskraft. 
Das Ego oder die Illusion (Maja) verliert dadurch an Wichtigkeit.
In Worten nicht beschreibbar, geschieht das was geschehen darf.
Darshan (der Blick- oder Augenkontakt mit Nishkàma) bietet ebenfalls die Möglichkeit sich der wahren Natur gewahr zu sein.

Die Begegnungen entstehen aus dem Moment und sind nicht immer gleich gestaltet.
Vorraussetzungen um dabei sein zu können, gibt es keine!



"Alles ist ein Geschehen und hat nichts persönliches." 
Nishkàma



Lesung und Gespräche über das Leben und die Lehre
des Weisen Sri Ramana Maharshi


Aus dem Buch: Sei was du bist! von Ramana Maharshi  
(David Goodman)

Fragen über Theorie und Praxis der Meditation und der Kontemplation

Ramana erreichte eine Tiefe durch seine Erfahrung und Einsicht die alles transzendiert. Seine Aussagen über das wahre Wesen von Ich, Welt und Gott und über den Pfad der Selbstergründung, der zur Befreiung führt, sind für alle Menschen von unschätzbarem Wert, die einen Weg geistiger Schulung suchen und gehen, ganz gleich welchen religiösen oder kulturellen Hintergrund sie haben.        
Diese Abende sind für Suchende aber auch für Neugierige eine gute Gelegenheit einen Weg zu sich selber zu finden um sich dann darin "zu verlieren", und das ist Gnade (Grace)
"Sein Bewusstsein Grückseeligkeit (SAT-CHIT-ANANDA)"

Dies ist eine fortlaufende Veranstaltung in die jederzeit eingestiegen werden kann.

                         
"Im ewigen Frieden verschwunden, das ist Freiheit!"   
Nishkàma   

Begriffserklärungen
Satsang
Der aus dem indischen Sanskrit stammende Begriff "Satsang" kann frei mit "Begegnung mit der Wahrheit" oder "Zusammensein in Wahrheit" übersetzt werden.
SAT = Gewahrsein, Bewusstsein oder Wahrheit  
SANGA = Gemeinschaft  oder Zusammensein

Im traditionellen indischen Satsang versammeln sich suchende Menschen um einen erwachten, oder befreiten Lehrer und erfahren die Stille seines Seins in sich selbst, die sich sowohl durch Worte als auch durch akustische Stille ausdrücken kann. Fragen können auftauchen, Antworten können folgen. Konzepte, Wünsche, Glauben, Hoffnungen erscheinen, werden als solche erkannt und verschwinden wieder. Das Sein kommuniziert mit dem Sein.
Der Verstand wird im Satsang nicht befriedigt werden, denn er wird nichts mitnehmen können, da es nichts mitzunehmen gibt. Er wird die Antworten, die erscheinen, nicht verstehen. Die Gedanken werden ruhiger und der innere Frieden und die Stille bekommen mehr Kraft. Der Verstand merkt das er da mit seinen Fragen keine Antwort bekommt und gibt auf.


Verwirklichung ist gleich der Sonne, solange Wolken (persönliches) vorbeiziehen ist sie nicht immer sichtbar und trotzdem ist sie immer da.-  Die Sonne = unpersönliches Gewahrsein, dass ist die wahre Natur deiner Selbst.
Nishkàma


Dakshinamurti (Sanskrit: दक्षिणामूर्ति Dakṣiṇāmūrti m.)
Beiname von 
Shiva. Hier wird Shivas Aspekt als menschliches Vorbild als großer Lehrer des Yoga, der MusikPhilosophie und Erkenntnis sowie als Meisters der Askese betont. Dieser findet insbesondere in Südindien großen Anklang.
Daksinamurtidessen Gestalt nach Süden gewandt ist, Bezeichnung Śivas als Inbegriff des Advaita-Lehrers.


Adi Shankara und auch Sri Bhagavan Ramana Maharshi: waren Verkörperungen von Dakshinamurti
So sprach Bhagavan:
"Sucht man nach dem Individuum, ist es nirgends zu finden. Solcher Art ist der Guru, solcher Art war Dakshinamurti. Was hat er getan? Er hat geschwiegen. Die Schüler sind vor ihm erschienen. Er hat weiter geschwiegen und die Zweifel der Schüler waren vertrieben". Was bedeutet; dass sie ihre individuelle Identität verloren haben.

Original-Text aus https://wiki.yoga-vidya.de/Dakshinamurti Shiva hörte ihr Flehen und sein Herz erweichte. Er nahm die Form von Dakshinamurti an, blieb aber der höchste Guru, und fing an, den Söhnen von Brahma die inneren Geheimnisse beizubringen, indem sie Mouna ausübten (Schweigen) und das Chinmudra Seiner Handschauten. Die weisen Söhne Brahmas meditierten, sobald Er es ihnen gezeigt hatte, und erreichten den Zustand unbeschreiblicher, unbegrenzter Freude. So geschah es, dass Shiva als Dakshinamurti bekannt wurde. Mögen der Segen von Dakshinamurti uns alle erreichen! Mögen ich und du durch Seine Gnade tief in den ewigen Frieden eintauchen!

"Die Stille ist das höchste GUT, das Gewahr werden dessen was du nicht bist findest du in der Stille.
In der Stille (Gedankenlosigkeit) erkennst du, dass es nichts individuelles oder persönliches gibt."       
Nishkàma   

image-8109147-a7553e624e6e4e72b46a9892c1d563e8.jpg
Das unpersönliche Sein geschieht in der Gedankenlosigkeit,
erforschen wo der Gedanke herkommt und er ertrinkt ihn an der Quelle seiner Entstehung!

Nishkàma



                                                                                                                                                             nach oben